Wir besuchten in La Aldea

   Ein Spaziergang durch die Gemeinde La Aldea de San Nicolás, ermöglicht dem Besucher einen Blick auf die volkstümliche kanarische Architektur, die in der Altstadt des Ortes anzutreffen ist: Häuser aus Stein und Erde aus dem 17. und 18. Jhdt. und Balkonhäuser aus dem 18. Jhdt. Beispiele hierfür sind die Gebäude Casa del Balcón, das erste Haus im Stadtkern, Casas Blancas und Casa del Corredor, letzteres im Tocodomán-Viertel. Das „lebendige Museum”, Museo Vivo, ist in der Gemeinde besonders beliebt. Es handelt sich um eine Inszenierung der kanarischen Kultur und Traditionen, die live durchgeführt wird. Das Dreschen mit Tieren, die Herstellung von Brot im traditionellen Ofen, das Melken der Ziegen, das Probieren von Milch mit der kanarischen Mehlspeise gofio, oder die Herstellung von Käse sind nur einige der Inszenierungen, denen man beiwohnen kann (Anmeldung erforderlich tlf: +34 928 892 425 / +34 928 890 378).

Aber auch das Vermächtnis der Ureinwohner spielt in La Aldea eine große Rolle. In der archäologischen Anlage Los Caserones wurde eine prächtige Sammlung an Malereien und Götzen aus Lehm und Stein gefunden, die sich mittlerweile im Kanarischen Museum befinden. Heutzutage kann man den Grabhügel von Lomo de Caserones (Playa de La Aldea) besichtigen.